Herzlich Willkommen!

Zahlreiche Teilnehmer bei der Bastelaktion des Lorscher Vogelvereins

Lorsch. Hammerschläge dröhnten am vergangenen Wochenende durch den Vogelpark Birkengarten. Dorthin hatte der Lorscher Vogelverein die Bevölkerung eingeladen, um gemeinsam hölzerne Futterrahmen zu bauen und mit einem Gemisch aus Rinderfett und Körnern zu füllen. Das Holz für diese Futterkästen hatte ein Lorscher spendiert. Zehn erwachsene Mitglieder und auch einige Kinder halfen zusammen mit zahlreichen Interessenten, darunter sehr viele Eltern mit Kindern, die Futterrahmen zusammenzubauen. Nägel und Hämmer erwiesen sich dabei als Notwendigkeit.

Viel Geschick zeigte der Nachwuchs der Vogel- und Naturschützer beim Umgang mit dem Werkzeug. Natürlich halfen auch Väter und Mütter hin und wieder mit. Zusammen mit den alten Kästen, die von den Bäumen im und rund um den Birkengarten abgehängt worden waren, entstanden so knapp 100 neue Futterkästen. Die wurden mit einem Aufhänger versehen und sie erhielten auch eine dünne Sitzstange aus Zweigen.

.

Johannes (7), Jakob (10), Nicolai Poeplau und Hans Jäger, v.l., bastelten gemeinsam neue Futterkästen. ML/BILD: WEINBACH

Emilia (5) durfte Papa Matthias Horlebein beim Füllen der Futterkästen helfen. ML/BILD: WEINBACH

80 Kilo Rinderfett hatte der Vorstand gekauft. Dazu kamen Sonnenblumenkerne, Haferflocken und Erdnüsse. Alles wurde maschinell gemischt und dann mit einer Maurerkelle in die Futterrahmen gefüllt und glattgestrichen. Andreas Hartnagel erwies sich dabei als Fachmann und er half auch den Kindern gerne beim Füllen.

Die Futterkästen werden vor allem von gefiederten Körnerfressern angenommen, erklärte Hans Jäger. Meisen, Finken, Sperlinge, Elstern tummelten sich ständig bei ihm im Garten, um das in der freien Natur fehlende Futter durch das menschliche Angebot zu nutzen.Wer einen Futterrahmen gebastelt hatte, durfte ihn auch gegen eine kleine Spende mit nachhause nehmen. Aufhängen sollten sie ihn so wie die handelsüblichen Meisenknödel.  Die Mehrzahl der Kästen wird aber im Vogelpark Birkengarten aufgehängt. Auch Kindergärten sollen wieder mit dem Winterfutter für die Vögel versorgt werden.

Wegen der grassierenden Vogelgrippe mussten die Teichvögel des Birkengartens jetzt in eine überdachte Voliere gesperrt werden. Hinzufliegende Wildenten müssten verjagt werden, um den eigenen Vogelbestand zu schützen, versicherte Andreas Hartnagel.

Christian Zurek hatte sich die Vogelhäuschen aus der Viernheimer Heide vorgenommen. An diesem Standort, der vom Lorscher Vogelverein betreut wird, ist auch der seltene Wendehals heimisch. Die Vogelhäuser wurden gesäubert und das Vorderteil mit dem Flugloch wurde ausgetauscht. Es ist im Regelfall beschädigt worden durch Spechte. Für alle Beteiligten an der Bastelaktion standen Kuchen, Plätzchen und kalte Getränke zur Verfügung. Als Spendendose diente ein eigens dafür hergerichtetes Vogelhaus. Wer Mitglied werden will im Lorscher Vogelverein kann sich wenden an Matthias Horlebein, Bismarckstr. 28, 64653 Lorsch. ml

Weitere Bilder hier: (klicken zum Vergrößern)

Auch Dr. Anja Tidow-Poeplau legte mit Hand an beim Basteln der Futterkästen für Vögel. ML/BILD: WEINBACH

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare!
Achtung: Dies ist kein Kontaktformular!
Möchten Sie Kontakt zu den Betreibern dieser Seite aufnehmen, besuchen Sie bitte unsere Kontaktseite!

Antworten: