Herzlich Willkommen!

von Sebastian Züchter 0 Kommentare

Herausragende Erfolge auf der Landesverbandsmeisterschaft der Schauvogelzüchter in der Bienwaldmetropole Kandel erzielt.

Im Zeitraum vom 1. bis 2. Dezember 2018 fand in der Bienwaldmetropole Kandel, nahe der französischen Grenze, die diesjährige  DKB – Landesverbandsmeisterschaft Rhein- Pfalz, Kenn – Nummer 14, der Schauvogelzüchter statt.

Auch die Lorscher Züchter Thomas Hilsdorf, Erik Massoth und Reinhold Reichl nahmen mit ihren gut trainierten Schauvögeln an der Meisterschaft teil. Natürlich und gerade in ihrer seit Jahren sehr erfolgreich beschickten Paradedisziplin, der Fachgruppe Mischlinge, Cardueliden und europäische Singvögel. Kurz MCE genannt. Nach der Einlieferung der Schauvögel am 30.11. durch den Fachgruppenvorsitzenden MCE, Karlheinz Massoth, und den beiden Lorscher Zuchtfreunden Thomas Hilsdorf und Reinhold Reichl wurden schon erste, wenn auch subjektive Vergleiche mit der doch überraschend starken Konkurrenz gezogen. Da ist für uns sicher der eine oder andere Titel zu holen – konstatierte dazu der langjährige und überaus erfahrene Vorsitzender Karlheinz Massoth. Und er sollte am Ende des Tages recht behalten…

In Konkurrenz um die Meistertitel traten Thomas Hilsdorf mit sibirischen Stieglitzen ( C.c.major ), Reinhold Reichl mit einer Gebirgsstelze, einem Bartzeisig aus Südamerika und zwei Schwarzkopfgrünfinken aus Asien. Der jüngste Lorscher Aussteller, Erik Massoth, ging mit seinen Zeisigen an den Start. Am Freitag, den 1. Dezember fand die Bewertung der Vögel durch sachkundige Spezialpreisrichter, die aus Ulm angereist waren, statt. Da dem Fachgruppenvorsitzenden Massoth auch die Auswertung der Bewertungsergebnisse obliegt  konnte er sich natürlich als erster über die sehr guten Punktzahlen der Lorscher Vögel freuen und den als Schauhelfern mitgereisten T. Hilsdorf und R. Reichl sogleich seine noch inoffizielle Gratulation aussprechen.

Nachdem die Meistertitel relativ zügig durch die versierten Preisrichter festgelegt wurden, blieb das Rennen um den Championvogel, also den Finken mit der höchsten Punktezahl der Vergleichsschau, bis ganz zum Schluss der Bewertung noch völlig offen. Neben einem Stieglitz, einem Dompfaffen und einem Feuerzeisig stand auch der Schwarzkopfgrünfink von Reinhold Reichl in der Eliteauswahl und Konkurrenz um den begehrten Championtitel.

Doch zunächst  galt es für den Fachgruppenvorsitzenden Massoth die Bewertungsergebnisse offiziell  auszuwerten und zu bestätigen. Demnach wurde Reinhold Reichl Landesmeister mit seinem Schwarzkopfgrünfink der überragende 94 Punkte erzielte. Weiterhin stellte Reichl einen Landesmeister mit einer sehr guten Gebirgsstelze die ebenfalls 94 Punkte auf dem Bewertungsbogen aufweisen konnte.

Der Lorscher Züchter Thomas Hilsdorf machte mit seinem 92 Punkte Stieglitz ( C.carduelis major ) das Rennen um den Sieg und holte damit den 3. Meistertitel in die Klosterstadt. Doch damit sollte es noch nicht zu Ende sein mit dem „Titelregen“ für die Lorscher Schauvogelzüchter. Denn auch Erik Massoth konnte sich mit einem Zeisigweibchen  durchsetzen und mit 93 Punkten den 4. Meistertitel klar machen.

Somit konnten sich die Lorscher in jeder von ihnen beschickten Schauklasse gegen starke Konkurrenz durchsetzen und hätten eigentlich vollumfänglich zufrieden sein können. Wenn, ja wenn nicht noch der begehrte Championtitel  offen gewesen wäre. Schließlich lieferten sich zum Schluss, buchstäblich bis zur letzten Minute,  ein Stieglitz und der Schwarzkopfgrünfink von R. Reichl ein Kopf an Kopf Rennen. Die Spannung die dabei aufkam war kaum noch zu überbieten als sich endlich die beiden Spezialpreisrichter  auf den Championvogel der Meisterschaft 2018 in Kandel festlegten. Es sollte der Schwarzkopfgrünfink mit 94 Punkten von R. Reichl sein. Somit gingen 4 Meistertitel und der prestigeträchtige Championtitel , wie schon im Jahr zuvor an Kh. Massoth, an die glücklichen Lorscher Vogelzüchter.

Die „Meisterausbeute“ hätte besser nicht sein können

so der knappe Kommentar des Vorsitzenden Kh. Massoth zu seinen Zuchtfreunden. Bei der am 2.12.18 erfolgten Siegerehrung in der Ausstellungshalle in Kandel vergab Kh. Massoth Meisterurkunden  und Silbermünzen an die Preisträger und krönte somit die Schausaison 2018 für die erfolgreichen Lorscher Schauvogelzüchter.

Ein weiterer Höhepunkt  in 2018 war für 3 Lorscher Vogelzüchter, Thomas Hilsdorf, Reinhold Reichl und Erik Massoth, die Teilnahme an dem DKB – Fortbildungskursus Vögel für eine sachkundige Vogelhaltung und Zucht.

Wobei am Ende des Fortbildungskursus ein durchaus ambitionierter Abschlusstest mit 70 Fragen steht von denen wiederum 70 % beantwortet werden müssen um die Prüfung zu bestehen. Geprüft werden z.B. Artenentstehung , Darwins Lehren, systematische Grundbegriffe, Entstehung und Entwicklung von Mutationen, Artenkenntnis, Merkmale verschiedener Vogelgruppen usw..

Weiterhin Erwerb und Unterbringung der Vögel, Transport, Quarantäne, Einrichtung von Käfig und Voliere, Besetzung und Vergesellschaftung in Volieren, Licht, Luft, Wärme usw.. Es werden Fragen nach biologischen Grundlagen gestellt wie z. B. Anatomie, Gefiederaufbau, Ökologie und Verhaltensweisen. Natürlich fehlen auch keine Fragen über die Ernährung wie Futtermittelkunde und verschiedene Ernährungstypen.

Auch werden Krankheiten ebenso wenig ausgespart wie umfangreiche Zuchtthematiken, ethische Verantwortung sowie Gesetze und Verordnungen die Artenschutz, Tierschutz und Seuchen betreffen.

Nach wochenlangem lernen legten Hilsdorf, Reichl und Massoth Mitte Oktober bei Kaiserslautern die Sachkundeprüfung Vögel mit Erfolg ab.

Der sie dabei begleitende Vorsitzender Kh. Massoth weis von was er spricht wenn er den hohen Kompetenzerwerb der mit dem Fortbildungskursus einhergeht thematisiert. Denn, er war damals dabei als der Sachkundenachweis von sachverständigen Vertretern der führenden Vogelzuchtverbänden erarbeitet wurde. Natürlich hat Massoth wie alle anderen Teilnehmer der ersten Stunde auch, die Prüfung abgelegt und wurde sodann als Ausbilder und Prüfungsleiter bestätigt. Obwohl Massoth den drei Lorschern selbst die Prüfung nicht abnehmen durfte so stellte er doch die Bestätigungsurkunde aus und überreichte sie seinen sichtlich erleichterten Zuchtfreunden.

Sein Fazit: Der DKB – Fortbildungskursus Vögel für eine sachkundige Vogelhaltung und Zucht bereichert und erweitert das Fachwissen und ist jedem Vogelpfleger und Züchter unbedingt zu empfehlen. Zumal das zuständige Veterinäramt von jedem Vogelpfleger und Züchter auch heute schon einen Sachkundenachweis verlangen kann.

Massoth betonte, dass auch Vogelfreunden die keiner Organisation angehören  an solchen Fortbildungskursen grundsätzlich teilnehmen können um danach ihren Sachkundenachweis durch eine bestandene Prüfung erlangen können. Wer Interesse daran habe, könne ihn unter der Telefonnummer 06251/53851 kontaktieren.

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare!
Achtung: Dies ist kein Kontaktformular!
Möchten Sie Kontakt zu den Betreibern dieser Seite aufnehmen, besuchen Sie bitte unsere Kontaktseite!

Antworten: