Herzlich Willkommen!

von Sebastian Züchter 0 Kommentare

Vier Meistertitel mit Finken gegen starke Konkurrenz geholt

Lorsch. Die DKB Landesverbandsschau Rheinpfalz wurde jetzt zum wiederholten Mal in Münchweiler bei Pirmasens ausgetragen. Wieder waren die Lorscher Vogelzüchter Erik Massoth und Reinhold Reichl mit ihren schaugewohnten Finken dabei und wieder erreichten sie vier Meistertitel.

vogelzuechter

Erfolgreiche Lorscher Vogelzüchter, v.l., Erik Massoth, Fachgruppenvorsitzender Karlheinz Massoth, Reinhold Reichl. ML/BILD: WEINBACH

Die Schau gilt für die Vogelzüchter, die mit ihren Nachzuchten an Wettbewerben teilnehmen als letzte, maßgebliche Prüfung vor der Deutschen Meisterschaft des Deutschen Kanarienzüchter- und Vogelzüchterbundes im Januar in Bad Salzuflen. Wer mit seinen Schauvögeln gut platziert ist, hat gute Chancen auch auf der „Deutschen“ in die Ränge zu kommen. Die Bewertung wurde durch qualifizierte Preisrichter vorgenommen die zum Teil aus Spanien und Frankreich angereist waren. Dem Fachgruppenvorsitzenden Karlheinz Massoth der auch für den reibungslosen Ablauf der Bewertung zuständig war, standen als zuverlässige Helfer und Zuträger für die Preisrichter Reinhold Reichl und Thomas Hilsdorf zur Seite. Reinhold Reichl schickte einen guten Kiefernkreuzschnabel und einen Mexiko Karmingimpel in der Mutationsfarbe „rubino“ ins Rennen. Erik Massoth setzte auch in diesem Jahr wieder auf seine vielfach erfolgreich prämierten Erlenzeisige. Sowohl die Schauvögel von Reinhold Reichl als auch von Erik Massoth waren hervorragend trainiert und zeigten sich dementsprechend vorteilhaft den kritischen Augen der Preisrichter.

 

Und wie so oft setzte sich die Qualität von Erik Massoths Erlenzeisigen durch. Ein guter Nachzuchtvogel, ein Erlenzeisigmännchen des Jahres 2015, ließ mit 92 Punkten die starken Konkurrenten hinter sich und sicherte sich den begehrten Meistertitel. Auch im Wettbewerb der mehrjährigen Vögel der Schauklasse Altvögel konnte er mit einem Erlenzeisigweibchen punkten und mit 93 Punkten den Meistertitel holen. Aber es sollte nicht bei diesen zwei Meistertiteln für die Lorscher bleiben. So erreichte Reinhold Reichl mit seinem Kiefernkreuzschnabel mit 92 Punkten den 3. Meistertitel. Als er dann noch mit einem mutanten Mexiko Karmingimpel in der Farbe „rubino“ in der Altvogelschauklasse für Mutationen mit 90 Punkten den 4. Meistertitel perfekt machte, war die Freude natürlich groß. Besser hätte es für die Lorscher Aussteller kaum ausgehen können, resümierte der Fachgruppenvorsitzender Karlheinz Massoth. Die Ausbeute habe sich wirklich gelohnt. Bei der Siegerehrung erhielten die Lorscher Züchter ihre Urkunden und Ehrenpreise. Sie waren rundum zufrieden. ml

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare!
Achtung: Dies ist kein Kontaktformular!
Möchten Sie Kontakt zu den Betreibern dieser Seite aufnehmen, besuchen Sie bitte unsere Kontaktseite!

Antworten: